TET II Übungsaufgabe 16.4

Antworten
Barth
Beiträge: 6
Registriert: 04.09.2011 11:03
Matrikel: 2010

TET II Übungsaufgabe 16.4

Beitrag von Barth » 03.08.2012 20:20

Ich bins mal wieder, ich hab mal wieder so meine Probleme mit den Kurzlösungen der Übungen. Diesesmal geht es wie oben erwähnt um die 16.4, da kommt laut Kurzlösung für den ersten Aufgabenteil eine Eingangsimpedanz von 500 Ohm raus.

Wenn der Reflexionsfaktor an dem Abschluss (unter der Annahme, dass gamma*l ~ 0 ist) r_2 = -1/3 ist und der am Parallelwiderstand r_1 = -1/3, so ergibt sich mit r_g=r_1+(1-r_1)r_2=-7/9 die Eingansimpedanz bei mir zu Z_e=Z_w*(1+r_g)/(1-r_g)=200*(1-7/9)/(1+7/9)=25


Also entweder habe ich mich dreimal genau gleich verrechnet oder die Kurzlösung ist hier mal wieder nich so ganz richtig

franzel
Beiträge: 5
Registriert: 26.07.2011 08:48
Matrikel: 2007

Re: TET II Übungsaufgabe 16.4

Beitrag von franzel » 06.08.2012 19:45

Da die Abmessungen klein gegen die Wellenlänge sind würd ich einfach klassisch 100 Ohm parallel (Ergebnis 50 Ohm) bzw. Ergebnis 100 Ohm ohne Zwischenwiderstand rechnen. Also wahrscheinlich eine 0 zuviel in der Lösung. Spaßeshalber mit Gleichung 15.37 im Henke durchgerechnet wird der Einfluss der Wechselspannung durch den tan(beta*l) ausgedrückt. Dieser Term wird für die gegebenen Werte dann auch beinahe null.
Reicht es dann eigentlich in der Klausur einfach hinzuschreiben, dass die Abmessungen zu klein sind um Effekte aus der Leitungstheorie zu haben?

shape
Beiträge: 63
Registriert: 13.10.2009 21:24

Re: TET II Übungsaufgabe 16.4

Beitrag von shape » 06.08.2012 20:13

Also sind zwar viele Fehler in der Lösung aber hier stimmt sie ausgerechnet mal :)

Arbeite euch doch mit der allgemeinen Gleichung Z(l) von hinten nach vorn durch... also erst Z(l) vom Abschlusswiderstand bis zum mittleren Widerstand. Das Ergebnis parallel mit dem mittleren Widerstand verrechnen. Dann weiter bis zum Anfang der Leitung...

jcm
Beiträge: 206
Registriert: 30.07.2008 16:58
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2014
Angestrebter Abschluss: Dipl-Inf.

Re: TET II Übungsaufgabe 16.4

Beitrag von jcm » 06.08.2012 21:21

shape hat geschrieben:Also sind zwar viele Fehler in der Lösung aber hier stimmt sie ausgerechnet mal :)

Arbeite euch doch mit der allgemeinen Gleichung Z(l) von hinten nach vorn durch... also erst Z(l) vom Abschlusswiderstand bis zum mittleren Widerstand. Das Ergebnis parallel mit dem mittleren Widerstand verrechnen. Dann weiter bis zum Anfang der Leitung...
Also quasi so, wie in der Konsultation heute besprochen :P

Benutzeravatar
Johnny Trash
Beiträge: 93
Registriert: 15.12.2008 17:34

Re: TET II Übungsaufgabe 16.4

Beitrag von Johnny Trash » 06.08.2012 22:04

ich komm da mit der art und weise auch auf 50 Ohm. ist das nicht im endeffekt abschlusswiderstand parallel zu parallelwiderstand? die tangensterme werden bei mir null und dann kommt das raus.

mikro
Beiträge: 34
Registriert: 13.10.2009 19:07
Matrikel: 2009
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: TET II Übungsaufgabe 16.4

Beitrag von mikro » 07.08.2012 07:14

Also ich komme auf die 500 Ohm:

Z1 = von links in die rechte Masche gesehen, also nur die halbe Leitung + Abschlusswiderstand:
Z_1 = \frac{Z_a + j Z_w \tan(\beta l)}{1 + j \frac{Z_a}{Z_w} \tan(\beta l}
\beta l = \frac{\pi}{2}
damit geht der Tangens gegen \pm \infty
also:
Z_1 = \frac{Z_w^2}{Z_a} = 400 \Omega

Z2 = von links in gesammte Letung gesehen (mit Widerstand in der Mitte):
Z_2 = \frac{Z_w^2}{Z_1 || Z_p} = 500 \Omega

Ich hoffe, das ist soweit verständlich.

franzel
Beiträge: 5
Registriert: 26.07.2011 08:48
Matrikel: 2007

Re: TET II Übungsaufgabe 16.4

Beitrag von franzel » 07.08.2012 07:47

Also langsam glaub ich es existieren unterschiedliche Versionen der Aufgabe. Bei der mir vorliegenden Aufgabenstellung ergibt sich beta*l nicht zu pi/2 (wie kommst Du darauf?) sondern es gilt \beta=\omega / v_c und die Werte eingesetzt \beta l = 2 \pi 60*2,5 / (3*10^8) was noch immer fast Null ergibt. Wenn bei einer Wellenlänge von 5000km die Effekte der Leitungstheorie bei 2,5m Länge der Anordnung so stark wären, müsste ja jeder Elektriker sich damit auseinandersetzen. Deswegen denke ich dass der Knackpunkt war zu erkennen, dass die Leitungstheorie nicht benötigt wird.

franzel
Beiträge: 5
Registriert: 26.07.2011 08:48
Matrikel: 2007

Re: TET II Übungsaufgabe 16.4

Beitrag von franzel » 07.08.2012 07:52

Hab gerade noch mal nachgeschaut, in der Aufgabenstellung gilt nach wie vor f=60Hz, v=3*10^8 l=2,5m

mikro
Beiträge: 34
Registriert: 13.10.2009 19:07
Matrikel: 2009
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: TET II Übungsaufgabe 16.4

Beitrag von mikro » 07.08.2012 08:06

Ah, ja genau.

Hab vergessen zu erwähnen, dass die 60Hz natürlich Schwachsinn sind. Es müssen 60 MHz sein.

franzel
Beiträge: 5
Registriert: 26.07.2011 08:48
Matrikel: 2007

Re: TET II Übungsaufgabe 16.4

Beitrag von franzel » 07.08.2012 08:23

@mirko: Aha, woher weißt Du das ;)
Okay ist also die Lösung richtig aber die Aufgabenstellung falsch. Dann ist ja jetzt klar woran es liegt, wenn mal wieder etwas nicht zusammenpasst.

mikro
Beiträge: 34
Registriert: 13.10.2009 19:07
Matrikel: 2009
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: TET II Übungsaufgabe 16.4

Beitrag von mikro » 07.08.2012 08:26

franzel hat geschrieben:@mirko: Aha, woher weißt Du das ;)
Das wurde gestern in der Konsultation erwähnt. Sonst hätte ichs auch nicht gewusst.

Reissetzling
Beiträge: 2
Registriert: 03.04.2011 20:01
Matrikel: 2010

Re: TET II Übungsaufgabe 16.4

Beitrag von Reissetzling » 07.08.2012 13:55

ich habe auch einen Frage, warum ßl=pi/2 mit f=60MHz
Ergebnis ist ßl=pi
Zuletzt geändert von Reissetzling am 07.08.2012 13:57, insgesamt 1-mal geändert.

Reissetzling
Beiträge: 2
Registriert: 03.04.2011 20:01
Matrikel: 2010

Re: TET II Übungsaufgabe 16.4

Beitrag von Reissetzling » 07.08.2012 13:56

Jetzt okay, mit halb Leitung

ddink
Beiträge: 39
Registriert: 27.11.2007 20:56

Re: TET II Übungsaufgabe 16.4

Beitrag von ddink » 08.08.2012 10:35

Thread draus gemacht (aus meinem Beitrag^^)
Zuletzt geändert von ddink am 08.08.2012 11:12, insgesamt 1-mal geändert.

jcm
Beiträge: 206
Registriert: 30.07.2008 16:58
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2014
Angestrebter Abschluss: Dipl-Inf.

Re: TET II Übungsaufgabe 16.4

Beitrag von jcm » 08.08.2012 11:04

ddink hat geschrieben:Thread draus gemacht
Was war's denn vorher? :geek:

Antworten

Zurück zu „Hauptstudium: Diskussionen zur Elektrotechnik“