Seite 1 von 1

Ansys-Praktikum

Verfasst: 02.06.2009 13:10
von Sheridon
So, nun haben wir das Ansys-Praktikum so gut wie fertig...
Allerdings sind wir uns leider nicht sicher ob unsere Werte so stimmen, da die Ansys-Lösung und analytische Lösung leider relativ weit auseinanderliegen.
Es wäre schön wenn mal eine Gruppe ihre Ergebnisse posten könnte. (Insbesondere für die Gruppe, welche 2 unterschiedliche Querschnitte hatte, aber andere Aufgaben wären sicher auch interessant).

Unsere Ergebnisse

C_____________
............|
............|
............|
............|
............|
............|
............|
............B
y
Î-> x

Auflagerkräfte
Bx= -209N (analytisch) bzw. -220N (ansys)
Cx= -120,6N (analytisch) bzw. -111N (ansys)
By= -249N (analytisch) bzw. -221N (ansys)
Cy= 129N (analytisch) bzw. 101N (ansys)

Biegemomente
von Punkt B ansteigend bis auf ca 70Nm (analytisch) bzw. 80Nm (Ansys), dann abfallend bis auf ca -90Nm (analytisch) bzw. -60 (ansys). Am oberen Balken von Punkt C linear ansteigend bis ca 80Nm (analytisch) bzw. 50Nm (Ansys).

max Verschiebung
ca 80cm oberhalb von Punkt B, und zwar 2mm (analytisch) bzw 2,3mm (ansys)

Biegemomentverlauf
Bild

Verschiebung
Bild

Re: Ansys-Praktikum

Verfasst: 03.06.2009 15:18
von Inchiquin
Hi,
also meine Gruppe hat nen anderen Balken aber auch 2 verschiedene Querschnitte.
Mit dem Befehl r,x,Ax,Ix,hx definiert man sich einen Querschnitt x. Wenn man sich dann seinen Balken zusammenbaut aktiviert man mit dem Befehl real,x diesen Querschnitt. Alle nachfolgend erzeugten Elemente haben dann den Querschnitt x. Wenn man nur einen Querschnitt hat ist das nicht nötig, da ANSYS den Querschnitt 1 als Default annimmt.
Desweiteren solltet ihr vielleicht mehr Knoten einfügen. Ihr habt für den senkrechten Teil nur 18 Knoten verwendet. Mehr Knoten und somit mehr Elemente erhöhen die Genauigkeit.
Zumindest bei uns stimmt die ANSYS-Lösung und die analytische ziemlich genau überein.

Re: Ansys-Praktikum

Verfasst: 07.06.2009 09:26
von Sheridon
So, nachdem wir nun das ganze nochmal mit der 10-fachen Anzahl an Knoten gerechnet haben, und nur minimal andere Ergebnisse rauskamen (sprich alle 10cm ein Knoten reicht vollkommen aus), sind wir nochmal unsere analytische Berechnung durchgegangen. Und siehe da, gleich am Anfang war eine Ableitung falsch, die sich durch die ganze Rechnung durchgezogen hat. (Und leider das Ergebnis nur wenig verfälscht hat, so dass es zuerst nicht aufgefallen ist)
Jedenfalls stimmen jetzt unsere analytischen Ergebnisse mit den Ansys-Ergebnissen sehr gut überein.