Bildung der Diplomnote

Antworten
Alex
Beiträge: 265
Registriert: 12.10.2004 15:01

Bildung der Diplomnote

Beitrag von Alex »

Hallo,


ich habe gerade in der Diplomordnung für Mechatronik (ab 2004) gelesen und habe mich gefragt, ob ich das mit der Bildung der Diplomnote richtig verstanden habe. Eventuell könnt ihr mich bestätigen/berichtigen:

Die Diplomordnung:
http://www.et.tu-dresden.de/etit/upload ... mtr_04.pdf

Laut §23 sind nur die Fächer aus dem Hauptstudium sogenannte "Fachprüfungen".

Laut §25 bildet sich die Note aus dem arithmetischen Mittel der Fachprüfungen und der mit dem Faktor 3 gewichten Note der Diplomarbeit. Daraus verstehe ich:

Fachnote_Mittel = Summe(Fachnote_1 ... Fachnote_11)/11
Diplomnote = (Fachnote_Mittel + 3*Diplomarbeit)/4

Daraus würde ja einmal folgern, dass das Grundstudium notentechnisch keine Auswirkungen auf die Note hat und, dass man mit der Diplomarbeit selbst seine Note ja nochmal ordentlich nach oben "korrigieren" kann.

Bsp.:
(4.0 + 3*2.0)/4 = 2.5


Habe ich das so richtig verstanden?


Edit:
Vermutlich habe ich es falsch verstanden (was irgendwie auch beruhigend ist, 75% Anteil Diplomarbeit wäre komisch ...):
Wahrscheinlich ist das so gemeint:
(Summe(Fachnoten) + 3*Diplomarbeit)/14
bzw.:
(Fachnote_Mittel*11 + 3*Diplomarbeit)/14

Damit ist dann der maximal mögliche Notesprung 0,6.


Viele Grüße
Alex
Benutzeravatar
zman
Beiträge: 269
Registriert: 23.06.2005 00:28
Name: Kai
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Mechatronik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Wie oft denn noch? Ich nix Student.
Wohnort: Colmnitz/Meine

Re: Bildung der Diplomnote

Beitrag von zman »

Jede Fachprüfung im Hauptstudium geht zu 1/14 ein und die Diplomarbeit zu 3/14.

Also:
Diplomnote = (Summe der 11 Fachnoten + 3x Diplomarbeitsnote)/14

Als jeweils eine Fachprüfung gelten die 7 Pflichtprüfungen und die 4 Wahlpflichtmodule.
Grundstudium hat keinen Einfluss.
Alle Anfallenden Arbeiten Auf Andere Abwälzen, Anschließend Anscheissen - Aber Anständig!
Antworten

Zurück zu „Hauptstudium: Diskussionen zur Mechatronik“