Seite 1 von 1

Meine Gedanken zur neuen, harten Hand in der IST

Verfasst: 03.08.2008 20:31
von klobs
Hallo,

Prof. Hochberger läßt ja die Schrauben an der Prüfungsordnung in den letzten Semestern anziehen.
Diejenigen ISTler, die im 4. Semester nicht alle Prüfungen des Grundstudiums bestehen, werden so lange keine Hauptstudiumsklausuren mitschreiben, wie dieser Mißstand nicht behoben ist.

Um sein Studium nicht ewig in die Länge zu ziehen, kam mir folgender Gedanke:
Gerade in der Informatik werden im Hauptstudium einige Prüfungen mündlich abgehalten. Ebenso sind ja Komplexpraktikum und Hauptseminare zu halten. Die Termine hierfür kann man auch fein in das Semester legen. Wer also in den Ferien nichts zu tun hat, bereitet ein Hauptseminar vor, hält es am Anfang des neuen Semester, und hat so sein Fächerdurchsatz erhöht.

Sprachen und Studium Generale kann man auch fein in diese "dünnen" Semester legen.

Re: Meine Gedanken zur neuen, harten Hand in der IST

Verfasst: 07.08.2008 13:34
von olm
Mein Beileid! Was das bringen soll weiss wohl nur der Master Hochberger selbst...
In der Inf hab ich übrigens noch nie gehört das jemand ne schriftliche HS-Prüfung gehabt hat (ausser die Pflichtfächer), eigentlich ist da sogar alles mündlich... Aber wieso könnt ihr mündliche INF-Prüfungen machen wenn generell keine Hauptstudiumsprüfungen erlaubt sein sollen?

Re: Meine Gedanken zur neuen, harten Hand in der IST

Verfasst: 07.08.2008 15:16
von Pluto
olm hat geschrieben:Aber wieso könnt ihr mündliche INF-Prüfungen machen wenn generell keine Hauptstudiumsprüfungen erlaubt sein sollen?
ich denke er meint das man die dann am anfang des nächsten (z.b. 6. ) semesters machen könnte, wenn man dann sein vordiplom hat, s.d. der "leerlauf" in dem aktuellen (5.) semester nicht so groß ist