Note des Vordiploms

Antworten
bibi
Beiträge: 15
Registriert: 10.01.2012 18:57
Matrikel: 2010

Note des Vordiploms

Beitrag von bibi » 04.04.2013 20:46

Weis jemand wie die Durchschnittsnote des Vordiploms zustande kommt. Ob nun alle Noten gleichwertig zusammengerechnet werden oder nicht ?

chriz
Beiträge: 16
Registriert: 16.09.2012 12:34

Re: Note des Vordiploms

Beitrag von chriz » 04.04.2013 22:09

Ne wird gewichtet entsprechend der SWS (bzw. jetzt Credits)

Benutzeravatar
MrGroover
Beiträge: 3593
Registriert: 02.12.2003 09:48
Name: Micha
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Re: Note des Vordiploms

Beitrag von MrGroover » 05.04.2013 22:12

Für sowas gibt es doch die Prüfungsordnung (alles ordentlich nach Studiengang sortiert gib es beim Prüfungsamt). Im Falle ET findet man da folgendes:
Prüfungsordnung ET 2010 hat geschrieben: § 21 Zeugnis und Diplomurkunde
(2) Über die bestandenen Modulprüfungen gemäß Anlage 1, Teil 1, Ziffern 1 bis 18 erhält der Studierende unverzüglich, möglichst innerhalb von sechs Wochen, ein Zeugnis (Vordiplom), das die Modulbewertungen und die Gesamtnote nach § 11 Abs. 4 Satz 4 enthält.
Schlägt man dann dort nach, findet sich folgendes:
Prüfungsordnung ET 2010 hat geschrieben: § 11 Bewertung der Prüfungsleistungen, Bildung und Gewichtung der Noten, Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse
(4) [Satz 4] Für die Module gemäß Anlage 1, Teil 1 wird ebenfalls eine arithmetisch gemittelte Gesamtnote entsprechend der dort angegebenen Gewichtungen der Modulnoten gebildet.
Hausaufgabe: Anlage 1, Teil 1 nachschlagen und die Gewichtungen dort nachlesen. Gesamtnote ausrechnen, sofern man alle Teilnoten hat. Alternativ: Notwendige Teilnoten für gewünschte Gesamtnote ausrechnen, sofern noch nicht alle Teilnoten bekannt sind.

Benutzeravatar
ThatGuy
Beiträge: 537
Registriert: 23.02.2011 11:59
Geschlecht: männlich
Matrikel: 2010

Re: Note des Vordiploms

Beitrag von ThatGuy » 06.04.2013 18:01

Warum machen sich scheinbar so wenige Studenten die Mühe, bei solchen Fragen die für sie geltende Studien- bzw. Prüfungsordnung zur Hand zu nehmen und durchzulesen? Danach ist eigentlich der gesamte Studienablauf geregelt. Von daher sollte man die entsprechenden Regelungen kennen bzw. sollte die Seite der Fakultät mit den Studiendokumenten und Ordnungen die erste Anlaufstelle sein.

Prof. Pfitzmann, ehemaliger Dekan der Fakultät Informatik, hat seine Studenten angeblich immer dadurch animiert, ihre Prüfungsordnung zu lesen, indem er zu ihnen sagte (sinngemäß)
Die Prüfungsordnung ist der "Arbeitsvertrag", den Sie mit der Universität abschließen.
Damit hat er im Grunde gar nicht mal so Unrecht, denn die Prüfungsordnung ist ebenso rechtsverbindlich.

Antworten

Zurück zu „Hauptstudium: Diskussionen Allgemein“