[StRS] Lösung Rechenbeispiele Steuerung Robotersysteme

Antworten
Benutzeravatar
malediction
Beiträge: 183
Registriert: 16.05.2008 09:14
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

[StRS] Lösung Rechenbeispiele Steuerung Robotersysteme

Beitrag von malediction » 07.02.2011 20:56

Hi nA'ler,

wie Ihr sicher gesehn habt, hat unser Übungsleiter ein PDF mit Rechenbeispielen online gestellt (http://www.et.tu-dresden.de/ifa/uploads ... spiele.pdf). Da sind auch direkt ein paar Lösungen mit dran, allerdings nicht zu allen (Teil-)Aufgaben.
Ich habe mir die letzten drei fehlenden Lösungen überlegt:
StRS_Lsg_Rechenbsp.pdf
Was meint Ihr dazu? Würdet Ihr das auch so beantworten oder hab ich irgendwo Denkfehler drin?

Grüße...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich hoffe mein Schaden hat kein Gehirn genommen...
(Homer Simpson)

Benutzeravatar
cornholio
Beiträge: 58
Registriert: 11.07.2008 16:17
Name: Ernst
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: [StRS] Lösung Rechenbeispiele Steuerung Robotersysteme

Beitrag von cornholio » 08.02.2011 11:49

So hatte ich mir das auch überlegt.
Nur bei 1 a) habe ich nein gesagt, weil der Manipulator nur 3 Achsen hat und in der genannten definition die sechs achsen extra unterstrichen wurden. ich weiss, dass das ein ebener manipulator ist, aber letztendlich bewegt der sich ja auch im raum...
Was nun richtig ist, kann ich aber auch nicht sagen.
*removed by admin*

Benutzeravatar
Synso-Z4
Beiträge: 100
Registriert: 21.05.2008 12:53
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: [StRS] Lösung Rechenbeispiele Steuerung Robotersysteme

Beitrag von Synso-Z4 » 08.02.2011 12:45

Wenn man strikt nach der Definition aus dem Skript geht ist es keine Entkopplung wegen den nicht vorhandenen aber von der Definition geforderten 6 Gelenken. An der Stelle könnte man sagen: Punkt aus Ende. Das ist eure Definition im Skript, ich hab sie angewendet und basta.

Wenn man rein die Entkopplung um die z-Achse betrachtet, ist der Manipulator für einen gewissen Bereich auf der Ebene entkoppelt. Streckt man den Arm aber zu stark aus, geht die Entkopplung verloren.

Womit man dann bei der Frage angelangt wäre: Wenn man einen Manipulator als entkoppelt betrachtet, muss diese Entkopplung für alle erreichbaren Positionen des EE-Koordinatensystems gelten?

Benutzeravatar
malediction
Beiträge: 183
Registriert: 16.05.2008 09:14
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: [StRS] Lösung Rechenbeispiele Steuerung Robotersysteme

Beitrag von malediction » 08.02.2011 13:08

Jap das mit der Entkopplung ist mir mittlerweile auch so klar geworden. Hatte den Abschnitt darüber nicht genau gelesen. ;)
DeathLink6.0 hat geschrieben:Womit man dann bei der Frage angelangt wäre: Wenn man einen Manipulator als entkoppelt betrachtet, muss diese Entkopplung für alle erreichbaren Positionen des EE-Koordinatensystems gelten?
Gute Frage, nächste Frage... Ich denke mal, dass bei den normalen Industrierobotern die Entkopplung schon für den ganzen Arbeitsraum gilt, weil dort die Handgelenksachsen im Vergleich zu den anderen (Positions-)Achsen ja recht dicht beieinander liegen und daher eben nicht zur Position beitragen.
Ich hoffe mein Schaden hat kein Gehirn genommen...
(Homer Simpson)

Benutzeravatar
cornholio
Beiträge: 58
Registriert: 11.07.2008 16:17
Name: Ernst
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: [StRS] Lösung Rechenbeispiele Steuerung Robotersysteme

Beitrag von cornholio » 08.02.2011 13:48

Das mit dem Arbeitsraum ist sone Sache, da wird ja nicht die Pose mit einbezogen. Wenn man die Pose ungünstig wählt,wird der ja kleiner.
Also geht die Entkopplung nicht verloren, sondern der Punkt ist in der pose nicht erreichbar.

Letztendlich heisst kinematische entkopplung, dass man das komplexe inverse problem in zwei kleinere, einfachere zerlegen kann. (http://wwwhomes.uni-bielefeld.de/ggoetz ... WS0607.pdf seite 77)

Ich würde sagen, dass die kinematische entkopplung für den gesamten Arbeitsraum gelten muss, wobei dieser sich durch die Wahl der pose ggf. verändert.
*removed by admin*

Antworten

Zurück zu „Hauptstudium: Diskussionen Allgemein“