Eingangstests - Aktorik-Versuch 1

Antworten
Tommes
Beiträge: 255
Registriert: 17.10.2005 19:03
Name: Thomas
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Eingangstests - Aktorik-Versuch 1

Beitrag von Tommes » 12.05.2008 10:59

Eingangstests Aktorik Pk 1

Eingangstests Aktorik Pk 1 A, B, C


A1: Ein ungeregelter Gleichstromantrieb soll das Hubwerk eines Kranes antreiben, das die Maschine mit dem Moment MW belastet. Der Kran soll Lasten hochheben und elektrisch gebremst absenken können.

1.1. Zeichnen Sie die M-N-Kennlinien der Gleichstrommaschine und des Kranhubwerks qualitativ in ein gemeinsames Diagramm ein, wenn ideale Kennlinien angenommen werden und die Last gehoben werden soll. Kennzeichnen Sie den Arbeitspunkt sowie die Drehzahl und das Drehmoment im Arbeitspunkt.

1.2. Wie verändern sich die Verläufe, wenn zusätzlich im Hubwerk Reibung auftritt?

1.3. Welche Verläufe ergeben sich, wenn die Last elektrisch gebremst abgesenkt werden soll?Zeichnen Sie ein qualitativies M-N-Diagramm, wenn ideale Kennlinien angenommen werden sollen.

A2: Nennen Sie Möglichkeiten zur Drehzahlstellung einer Gleichstrommaschine. Erläutern Sie Vor- und Nachteile!

A3: Was versteht man unter der "Maschinenspannung"? Wie kann die Maschinenspannung bestimmt werden?
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

B1: Ein ungeregelter Gleichstromantrieb soll das Hubwerk eines Kranes antreiben, das die Maschine mit dem Moment MW belastet. Der Kran soll Lasten hochheben und elektrisch gebremst absenken können.

1.1. Zeichnen Sie die M-N-Kennlinien der Gleichstrommaschine und des Kranhubwerks qualitativ in ein gemeinsames Diagramm ein, wenn ideale Kennlinien angenommen werden und die Last generatorisch abgesenkt werden soll. Kennzeichnen Sie den Arbeitspunkt sowie die Drehzahl und das Drehmoment im Arbeitspunkt.

1.2. Durch welche elektrischen Maßnahmen kann bei halber und doppelter Drehzahl abgesenkt werden?

1.3. Wie verändert sich der Arbeitspunkt, wenn im Ankerkreis ein Widerstand Rz mit Rz=Ranker zugeschaltet wird? (Skizze für generatorisches Absenken)

1.4. Wie groß ist beim generatorischen Absenken der Last die in der Gleichstrommaschine induzierte Maschinenspannung im Vergleich zur Ankerspannung?

1.5. Wie kann nach dem Absenken und Loslösen der Last der leere Kranhaken nach oben gezogen werden?

B2: An einer Gleichstrommaschine mit einer Maschinenkonstante cphi=0,8Vs wird bei Belastung ein Ankerstrom von Ia=10A gemessen. Wie groß ist das von der Maschine entwickelte Drehmoment?

B3: Welche Auswirkung hat die Verdopplung der Ankerspannung auf das Stromverhalten einer belasteten Gleichstrommaschine?

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Eingangstest vom 03.05.2007 (max. 10 Punkte):

C1: Eine Gleichstrommaschine wird mit einem Widerstandsmoment belastet. Wie verändert sich der Ankerstrom Ia, wenn
- das Moment verdoppelt wird
- die Spannung Ua verdoppelt wird
- die Erregung phi verdoppelt wird?

C2: Gleichstromnebenschlussmaschine: Wie kann man die Drehzahl erhöhen/verringern?

C3: Was verstehen Sie unter Grunddrehzahlbereich und Feldschwächbereich? Zeichnen Sie dazu ein M-N Diagramm und beschreiben Sie die Verläufe der Kennlinie.

C4: Skizzieren Sie die M-N Kennlinie einer Gleichstromreihenschlussmaschine! Wie verhält sich der Motor, wenn er mit Einphasen-Wechselstrom betrieben wird? Welche Anwendungen kennen Sie?

C5: Nennen Sie Vorteile und Nachteile einer Gleichstrommaschine mit mechanischem Kommutator gegenüber einer Gleichstrommaschine mit elektronisch geregeltem Kommutator!
(Text des zweiten Tests korrigiert von Secret Sigrid, 6.5.07)
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

fable
Beiträge: 2
Registriert: 14.05.2008 15:16

Re: Eingangstests Aktorik-Versuch 1

Beitrag von fable » 16.04.2009 11:55

Achtung, der Erste Versuch hat sich gerändert!
Wie man aus der Praktikumsanleitung entnehmen kann geht es um Binäre Antreibssteuerung und nicht um Gleichstrommotoren.

Hier der rekonstruierte Eingangstest B:

1. Schaltsymbole für Lampe und Sicherung zeichnen
2. Unterschiede zwischen Schütz und Relais erläutern
3. Wertetebelle ausfüllen für Q = ( !I2 v I1 ) ^ ( !I2 v I3 )
(Eingangsbelegung, Schaltung gegeben, Gleichung nicht)
( ^ ist "und", v ist "oder")
4. Schaltung von Aufgabe 3 um mindestens ein Gatter vereinfachten
5. Steuerstromkreis einer Wendeschützschaltung zeichnen
6. Binäres zeitkontinuierliches Signal erkennen ( Diagramm x(t) gegeben )
7. Symbol eines Schalters erkennen und bennenen ( öffner )

viel Erfolg!

hypocrisy
Beiträge: 290
Registriert: 02.01.2007 01:40
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006

Re: Eingangstests Aktorik-Versuch 1

Beitrag von hypocrisy » 27.04.2009 20:21

Ok,heute unser Test, Variante C
1. Schaltsymbole für DS-ASM mit Käfigläufer und einschaltverzögertes Relais
2. Unterschied Schalter/Taster
3. Logikschaltung Q=!I1v(!I3^!I4)
4. Die Schaltung um mindestens ein Gatter vereinfachen
5. Selbsthalteschaltung mit dominierend-EIN zeichnen,die ne Lampe steuert.
6. Signalart erkennt(zeit-/wertekontinuierlich)
7. hilfskontakt bennenen(schließer)

ham dann durch Zufall ( :mrgreen: ) noch die Variante A gesehen,die ist großteils ähnlich wie die 2 Tests hier,bis auf die Aufgaben:
Wendeschützschaltung zeichnen
Vorteile einer SPS gegenüber Verdrahtung

Der Versuch an sich ist wirklich ganz entspannt,nur keine Panik ;)

lAmeR^
Beiträge: 65
Registriert: 05.02.2009 20:17
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden

Re: Eingangstests Aktorik-Versuch 1

Beitrag von lAmeR^ » 16.04.2011 21:00

hypocrisy hat geschrieben:Ok,heute unser Test, Variante C
1. Schaltsymbole für DS-ASM mit Käfigläufer und einschaltverzögertes Relais
2. Unterschied Schalter/Taster
3. Logikschaltung Q=!I1v(!I3^!I4)
4. Die Schaltung um mindestens ein Gatter vereinfachen
5. Selbsthalteschaltung mit dominierend-EIN zeichnen,die ne Lampe steuert.
6. Signalart erkennt(zeit-/wertekontinuierlich)
7. hilfskontakt bennenen(schließer)

ham dann durch Zufall ( :mrgreen: ) noch die Variante A gesehen,die ist großteils ähnlich wie die 2 Tests hier,bis auf die Aufgaben:
Wendeschützschaltung zeichnen
Vorteile einer SPS gegenüber Verdrahtung

Der Versuch an sich ist wirklich ganz entspannt,nur keine Panik ;)

auch 2011 noch die gleiche test!

der versuch war ziemlich einfach und eigentlich sehr nett :)

Anti-Snak
Beiträge: 30
Registriert: 10.09.2013 17:14
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2013
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Eingangstests Aktorik-Versuch 1

Beitrag von Anti-Snak » 26.05.2016 06:49

Wir hatten gestern den selben Eingangstest wie hier gepostet...
Der Betreuer macht dies seit 5 Jahren, und scheint auch die Eingangstest nicht zu ändern.

kivlow
Beiträge: 4
Registriert: 04.03.2016 10:10

Re: Eingangstests - Aktorik-Versuch 1

Beitrag von kivlow » 13.06.2018 19:48

Variante A:
-Betriebsmittel welches zum Betreiben einer DS ASM mit SPS nötig ist (währe wohl das Schütz)
-Hauptstromkreis WSS zeichnen
-(!I1vI2)^(!I1vI3)
-Vorteile SPS gegenüber Relais
-bei der Signalart wurde auch der Begriff analog erwartet
-Schaltzeichen Taster, Schalter zeichnen
bitte, gerne

van_orleon
Beiträge: 12
Registriert: 15.12.2015 09:42

Re: Eingangstests - Aktorik-Versuch 1

Beitrag von van_orleon » 02.07.2018 07:10

Es ist immer noch der gleiche Test.

Antworten

Zurück zu „Antriebstechnik / Aktorik“