Systemdynamik Klausur 2010

Antworten
howdy
Beiträge: 68
Registriert: 16.10.2008 12:59
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Systemdynamik Klausur 2010

Beitrag von howdy »

Ich hab eben versucht mal die Klausur von 2010 zu rechnen und bin auf paar Probleme bei der 2. Aufgabe gestoßen.
Mein erstes Problem liegt bei der Modalmatrix, wo ich irgentwie nicht so richtig weiß wie man die aufstellt und mein zweites Problem ist die Eigenschwingungsform. Ich kann mich nur entsinnen das wir das bei Torsionschwingern berechnet haben, hier kann man ja auch nich seine "Zauberformel" benutzen.
Wäre über Hilfe sehr erfreut.
Tigger
Beiträge: 63
Registriert: 11.12.2007 11:34
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2012
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Kontaktdaten:

Re: Systemdynamik Klausur 2010

Beitrag von Tigger »

Naja, sehr ähnlich zur 4.1... Mach die Determinante, deine 3 Frequenzen, die dann wieder einsetzen und EV bestimmen
(Eigenwertproblem) . Deine drei EV in reihe geschrieben ( beginne mit der niedrigsten Frequenz) ergibt die Modalmatrix

Korrigiert mich bitte, falls ich falsch liege

Als Matrix ergibt sich bei mir:
1 1 0
1 0 0
1-1 0
howdy
Beiträge: 68
Registriert: 16.10.2008 12:59
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Systemdynamik Klausur 2010

Beitrag von howdy »

ok, das ist eigentlich logisch allerdings hab ich eine etwas andere Matrix heraus.
Kann aber auch sein das ich mich verrechnet habe
1 1 1
1 0 -1
1 -1 1

die frage die ich aber noch habe ist wie ich jetzt die schwingungsforme skizziere oder reicht wirklich nur eine Skizze, also einmal Starrkörperbewegung, die zweite mit einem Knoten und die dritte mit drei Knoten.
Tigger
Beiträge: 63
Registriert: 11.12.2007 11:34
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2012
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Kontaktdaten:

Re: Systemdynamik Klausur 2010

Beitrag von Tigger »

jup, das hab ich nun auch
Benutzeravatar
nerdwuermle
Beiträge: 47
Registriert: 20.09.2007 10:41
Kontaktdaten:

Re: Systemdynamik Klausur 2010

Beitrag von nerdwuermle »

kanns sein, dass bei der 1. Aufgabe wieder 0 für den Ungleichförmichkeitsgrad raus kommt? bei mir is das Jers nich mehr von phi abhängig und beträgt 6.184x10^-3 kgm^2 ???
drum'n'bass gigolo goregrind
Tigger
Beiträge: 63
Registriert: 11.12.2007 11:34
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2012
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Kontaktdaten:

Re: Systemdynamik Klausur 2010

Beitrag von Tigger »

Naja, es wird nicht 0 wenn man beachtet, dass der Anlasser einen Freilauf hat
Benutzeravatar
nerdwuermle
Beiträge: 47
Registriert: 20.09.2007 10:41
Kontaktdaten:

Re: Systemdynamik Klausur 2010

Beitrag von nerdwuermle »

Wie muss ich das verstehen? In der Aufgabenstellung steht ja Leerlauf. Wie füge ich einen Freilauf in mein Jers mit ein?
Danke im Vorraus
drum'n'bass gigolo goregrind
Tigger
Beiträge: 63
Registriert: 11.12.2007 11:34
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2012
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Kontaktdaten:

Re: Systemdynamik Klausur 2010

Beitrag von Tigger »

Also ich dachte auch erst, dass es 0 wird, allerdings dreht sich ja der Mechanismus auch bei laufendem Motor ( der Anlasser steht hier jedoch) . Vielleicht denk ich hier ja auch etwas zu praktisch, aber im Zweifelsfall würde ich fragen/ es so hinschreiben. Jmax dann mit allen Trägheiten, Jmin dann ohne das J vom Anlasser.

Leerlauf heißt ja, soweit ich mich auf die übungsaufgaben besinne nur, dass keine externe Last abgegriffen wird ( hier wäre das die Vortriebsleistung) aber du den Mechanismus dennoch als gesamtes betrachten musst.

Hoff ich konnte helfen,
Benutzeravatar
nerdwuermle
Beiträge: 47
Registriert: 20.09.2007 10:41
Kontaktdaten:

Re: Systemdynamik Klausur 2010

Beitrag von nerdwuermle »

Du meinst also, dass der Motor beim Starten den Anlasser mit dran hat (Jmax) und wenn der Motor einmal an ist, der Anlasser sozusagen ausgeklinkt wird (Jmin)?
drum'n'bass gigolo goregrind
Antworten

Zurück zu „Hauptstudium: Diskussionen zur Mechatronik“