Eingangstests - Versuch 2

Antworten
Benutzeravatar
Hans Oberlander
Beiträge: 2570
Registriert: 19.12.2006 22:22

Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von Hans Oberlander » 11.05.2008 22:18

Eingangstest EET Versuch 2
Hallo, haben heute das Praktikum 2 gemacht,

der Eingangstest war einfach:

1. TN-C-Netz mit Leiterbeschriftung und Überschutzsicherung (das is nich der RCD)
2. Abschaltbedingung für TN-C-Netz und Abschaltzeiten (Tab: 4.3-1 die wollte er aber rausnehmen, weil das zu schwer war :) )
3. Schutz gegen direkte Berühren (Isolierung, Hindernis, Abdeckung, Abstand)

das wars auch schon.

Der Betreuer hies glaub ich Diekert, der war echt lässig und freundlich
Der Versuch is scheiße, ich hab jetzt noch weniger durchsicht bei den Netzen als vorher.

Also viel erfolg

mfg Fry
Nachtrag Test vom 13.04.2006:

1. TN-C Netz mit Überstromschutz und Asyncron Motor (3 phasig) skizzieren. Und Leiterquerschnitte.
2. Abschaltbedingung für TT-Netz.
3. Vorteil des RCD gegenüber Überstromschutzschalter im TT-Netz (glaub ich)

cyah...


test vom 19.4.2006

1. TT netz mit RCD und einpoligem verbraucher skizzieren (RCD korrekt in die schaltung einbinden und ausführlich skizzieren)
2. abschaltbedingung für TT-Netz.
3. 5 schutzmaßnahmen gegen direkten berühren nach DIN NORM nennen

von selinaz


test vom 24.4.2006

1. tn-c netz (pen und n leiter getrennt mit einpoligem verbraucher und überstromschutz (also sicherung einzeichnen)
2. wieder diese tabelle mit den abschaltzeiten
3. 5 schutzmaßnahmen gegen direkten berühren

von petervonpan
Mal ein Tip:
TNC(S) Netz kann man beim Eingangstest wunderbar von der Schalttafel abmalen. gleiche gilt für den RCD. Also, anschauen, abmalen und Punkt holen :-)

von deRenä
Eingangstest EET Versuch 2 (2)
Hallo,
folgender Eingangstest war heute im EET-Praktikum "Schutzmassnahmen" zu bearbeiten:

1. Skizzieren Sie ein RCD und benennen Sie wichtige Teile!
2. Welche Vorteile haben RCDs mit Fehlerstroemen I<30mA?
3. Eine Tabelle, bei der verschiedenen Schutzmassnahmen den Begriffen:
"Schutz bei direkter Beruehrung"
"Schutz bei indirekter Beruehrung"
"Zusatzschutz" zugeordnet werden mussten.


ich habe die fragen von heute mal aus meinem gedächtnis gekramt:

1. Skizzieren Sie ein TN-C-Netz mit Überstromschutz und angeschlossener ASM ! Nennen Sie den Mindestquerschitt der Leiter für dieses System.
2. Nennen Sie die Abschaltbedingungen im TT-System
1. mit Überstromschutz
2. mit RCD !
3. Nennen Sie Vorteile des RCD gegenüber dem Überstromschutz beim TT-System !

wie immer keine gewähr
mike

1. Zeichnen Sie eine TN C Anlage mit Asynchronmotor
Tip: N-Leiter an Motorgehäuse legen

welcher Leiterquerschnitt ist notwendig?
Tip: 10mm^2 für Cu, 16mm^2 für Al
2. In TT Anlage, welche Abschaltbedingung
1. mit Überstromschutz
2. mit RCD
Tip: I*R
3. TT Anlage - Vorteile von RCD gegenüber Überstromschutz
Tip: manche Sicherungen sind Einweg, Schmelzsicherungen sind langsamer, RCD wirkt auch bei IF<30mA etc.
Eingangstest EET Versuch 2 (3)
Folgende Folie hat der Betreuer (Name ist mir entfallen) heute bei uns aufgelegt:

1. Aufgabe
Skizzieren Sie ein TT-System mit RCD vom Transformator bis zu einem einpoligen Verbraucher!

2. Aufgabe
Wie groß darf der Erdungswiderstand R_A des Schutzleiters sein?

3. Aufgabe
Nennen Sie 4 Maßnahmen zum Schutz gegen direktes Berühren!

Das wars dann auch schon. Bei der Protokollbewertung war der Betreuer ebenfalls sehr großzügig.

PA-User
Beiträge: 55
Registriert: 21.05.2008 14:32
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von PA-User » 24.04.2009 12:36

Wir hatten heute folgenden Eingangstest:

1. TT-Netz zeichnen, vom Trafo bis zu einem Einphasigen Verbraucher, RCD soll im Netz entalten sein.

2. Bedingung für den Erdungswiederstand R_A im TT Aufstellen. (Inkl. Benennung der Größen)

3. 4 Schutzmaßnahmen gegen direktes Berühren nach DIN VDE100

Der Versuch läuft recht entspannt, muss halt viel umstecken, es kann die Gefahr bestehen, den Überblick zu verlieren... Es müssen aber nicht alle in der Tabelle geforderten Größen gemessen werden (Der Rest fällt einfach weg)

Viel Erfolg.

edit: gut, also gibts auch diesen Test dieses Jahr wieder :D, sorry, hatte mir die oberen gar nicht durchgelesen...

Schaf
Beiträge: 24
Registriert: 28.04.2008 16:40

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von Schaf » 17.05.2009 13:43

Wir hatten letzte Woche das Praktikum, hier der Eingangstest:

1. Nennen Sie 4 der 5 "goldenen Regeln" für Arbeiten an elektrischen Betriebsmitteln. [2P]
2. Wie sind Fehler- und Berührungsspannung definiert? [3P]
3. Welche Auslösemechanismen werden in Leistungsschutzschaltern eingesetzt? Welcher reagiert in schnellzeit, welcher zeitverzögert? [2P]
4. Ein DVB Monteur [Rm=2,5 kOhm] führt Wartungsarbeiten am Fahrdraht der Straßenbahn durch. Hierfür steht er auf einer isolierten Arbeitsbühne. Wie groß muss der Isolationswiederstand der Arbeitsbühne zur Schiene mindestens sein, damit durch den Monteur ein maximaler Berührungsstrom von Ib= 100 * 10^-6 A fließt? Die Fahrdrahtspannung beträgt Ut = 600 V DC gegen die Schiene. Skizieren Sie das elektrische Ersatzschaltbild der Anordnung. [3P]

Benutzeravatar
thodel
Beiträge: 311
Registriert: 11.10.2007 22:15

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von thodel » 29.06.2009 14:53

heute waren 3 aufgaben dran:
SS2009:
1. Nenn Sie die Wahrnehmbarkeitsschwelle bei Gleich- und Wechselstrom.
2. Was ist Kurzschluss und Leiterschluss?
3. TT-NETZ aufzeichnen, mit Ra,Rb,etc. und ASM als 3 phasigen verbraucher, dann noch I_Fehler und U_Fehler berechnen bei gegebenen Werten(Die Widerstände und die Leiter-Leiter-Spannung). Entspricht den Zeichnungen im Protokoll.

Scholaly
Beiträge: 61
Registriert: 27.11.2008 18:38

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von Scholaly » 21.05.2010 20:35

Unser Betreuer hatte heute genau den Test von Schaf aufgelegt. Also nix schweres.

Das Experiment selbst geht recht schnell. Nur beim Aufstellen der Formeln für die Berechnungen haben wir uns etwas schwer getan. Da hilfts die Ersatzschaltung einmal komplett zu zeichnen und bissl Spannung- & Stromteiler anzuwenden.

Hinweis zu 2.6-2.8: R_Ü soll weiterhin 470 Ohm sein. Die anderen Werte in der Tabelle sollen darauf hinweisen, dass der Mensch mit der 2ten Hand am oberen Ende des ZPA hängt. Da hat selbst der Betreuer ne Weile grübeln müssen um das zu verstehen

Benutzeravatar
Mietzekatze<3
Beiträge: 33
Registriert: 11.01.2009 17:13
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von Mietzekatze<3 » 03.06.2010 17:03

1. TNCS System zeichnen, mit einphasiger last und RCd
Fehlerstrom berechnen
...
2. kennlinie für auslösevorgang, kennzeichung thermisch, e-magnetisch
4. ... iwas mit ul größer 50 V --> Schutztrafo/Trenntrafo

Benutzeravatar
Robsen
Beiträge: 1013
Registriert: 02.08.2008 14:39
Name: Robert
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Großschirma/Dresden
Contact:

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von Robsen » 05.07.2010 16:49

Mietzekatze<3 hat geschrieben:1. TNCS System zeichnen, mit einphasiger last und RCd
Fehlerstrom berechnen
...
2. kennlinie für auslösevorgang, kennzeichung thermisch, e-magnetisch
4. ... iwas mit ul größer 50 V --> Schutztrafo/Trenntrafo
der kam heut so ähnlich auch dran:
1. TN-C-S mit dreiphasiger Last und einphasigem Körperschluss und RCD sollte gezeichnet werden.
RL war gegeben, Fehlerstrom sollte berechnet werden. (IF=230V/(2*RL) [glaub 8P]
2. kennlinie für auslösevorgang, kennzeichung thermisch, e-magnetisch [4P]
3. Warum wird bei Spannungen über 50V zwischen Prüfling und Netz ein Trafo geschaltet.
(Hab was von galvanischer Trennung und getrennten Potenzialen geschrieben, darauf gabs dann 2/2 Punkten, war mir aber da gar nicht sicher ;)) [2P]
So you run and you run to catch up with the sun,
but it's sinking. Racing around to come up behind you again...

Antipas
Beiträge: 14
Registriert: 08.01.2010 15:10

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von Antipas » 29.05.2011 15:43

Tach Leute,

so auch hier mal eine Zusammenfassung mit Lösung

falls es Fehler gibt, dann bitte per PN anschreiben

ansonsten viel Spass damit,

Antipas.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
ThatGuy
Beiträge: 537
Registriert: 23.02.2011 11:59
Geschlecht: männlich
Matrikel: 2010

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von ThatGuy » 12.06.2012 07:29

Eingangstest vom 14.05.2012 (Betreuer: Dipl.-Ing Heß).

Des Weiteren gibt es einige Abwandlungen der Aufgabenstellung, z.B. ein TN-S-System ohne zusätzlichen Potentialausgleich oder bei Teilaufgabe d) stattdessen
  • Beurteilen Sie, ob der Berührungsstrom lebensgefährlich ist. Wie kann die Person geschützt werden?
  • Sicherungsauslegung anhand eines gegebenen Auslösezeit-Strom-Diagramms vornehmen
  • Zeichnen Sie den prinzipiellen Aufbau eines RCD und erklären Sie seine Funktion
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Master
Beiträge: 80
Registriert: 12.02.2012 15:30
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2011

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von Master » 09.04.2013 20:31

Hier mal zusammengetragene Antworten zu den Kontrollfragen, wobei 9 bis 12 noch fehlen. für Vorschläge wäre ich dankbar!
Bei Fehler bitte PN an mich.

Viel Erfolg euch allen!

EDIT:
Update 11.04.13: Antworten zu den Fragen 9 bis 12 eingefügt, wobei ich keine Ahnung habe, ob die wirklich stimmen. Für Rückmeldungen wäre ich dankbar, wenn es jemand sicher weiß.
Update 22.04.13: Vielen Dank für die Hinweise; Fehler korrigiert bei 3., 5., 11.!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
- Wir alle sind Spieler im selben Spiel und wir spielen immerzu das gleiche Spiel. 4 gewinnt.
- Exzellenzuni, Exzellenzcluster. Sind wir jetzt auch alle von Haus aus exzellente Studenten? Dann gilt: Lernen adé.
- 1Live-Sektorkind

Benutzeravatar
Worsti86
Beiträge: 15
Registriert: 24.11.2011 23:12
Geschlecht: männlich
Matrikel: 2011

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von Worsti86 » 24.04.2013 21:09

Heutiger Eingangstest:

1.
RCD skizzieren und Funktionsweise beschreiben

2.
Was bedeutet Schutzklasse III?
Welche Schutzmaßnahmen sind in einem TN-C-Netz zulässig?

3.
Was ist Kurzschluss und Körperschluss?
Dazu war n Bild gegeben, in welches die 2 Fehler eingetragen werden sollten. Das Bild war dasselbe wie das im Skript, wo alle Fehler eingetragen sind.

4. ich hoffe, ich kriegs noch irgendwie zamm^^
Bei der Auswahl von Sicherungen muss man folgende Größen beachten:
- strom, für den ein kabel ausgelegt ist I_Z
- abschaltstrom der sicherung I_a
- nennstrom, der in der anlage fließt I_N
- noch irgendein strom, hab ich vergessen...
a) verhältnisse angeben zw. I_Z, I_a und I_N
b) auch wieder n Verhältnis zw. 2 der Ströme (weiß nich mehr welche:() und irgendnen überstromfaktor k angeben, der bei dem Verhältnis mit drin war...

Lsg.

1. und 3. siehe Lösungen drüber oder Skript

2.
III = Schutzkleinspannung
im TN-C-Netz: Schmelzsicherungen, Leitungsschutzschalter, Teilbereichssicherungen, KEIN RCD!!!

4.
a) I_N < I_a < I_Z
b) k = 1,45


...vll hat ja noch jemand die fehlenden Angaben zu 4. ...
"Ich hoffe mein Schaden hat kein Gehirn genommen!"

mr.windmill
Beiträge: 9
Registriert: 17.01.2011 14:48

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von mr.windmill » 12.06.2013 17:53

Hier der heutige Eingangstest.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

-Manu-
Beiträge: 4
Registriert: 21.10.2012 22:57

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von -Manu- » 15.04.2014 22:09

Hier mal meine Lösung zum Eingangstest von 2013. Wenn euch ein Fehler auffällt, sagt bescheid. Bei c) müsste die 25A-Sicherung rauskommen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

major024
Beiträge: 12
Registriert: 22.10.2013 12:50
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2012
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von major024 » 08.05.2014 14:41

Hatte heute, und zwar folgende Fragen:

1. Ein DVB Monteur [Rm=2,5 kOhm] führt Wartungsarbeiten am Fahrdraht der Straßenbahn durch. Hierfür steht er auf einer isolierten Arbeitsbühne. Wie groß muss der Isolationswiederstand der Arbeitsbühne zur Schiene mindestens sein, damit durch den Monteur ein maximaler Berührungsstrom von Ib= 100 * 10^-6 A fließt? Die Fahrdrahtspannung beträgt Ut = 600 V DC gegen die Schiene. Skizieren Sie das elektrische Ersatzschaltbild der Anordnung.

R_g = U/I = 600V/100e-6 A = 6MOhm
R_i = R_g - R-m = 5,9975MOhm


2. Bei der Auswahl von Sicherungen muss man folgende Größen beachten:
- strom, für den ein kabel ausgelegt ist I_Z
- abschaltstrom der sicherung I_a
- nennstrom, der in der anlage fließt I_N
- betriebsstrom i_b

a) verhältnisse angeben zw. I_Z, I_b und I_N
i_b < i_n < i_z
b) auch wieder n Verhältnis zw. 2 der Ströme i_2 i_n und irgend nen Überstromfaktor k angeben, der bei dem Verhältnis mit drin war...
i_a = k x i_n, k=1,45

3. Nenne 4 maßnahmen für schutz gegen berühren
- hindernisse
- isolierung
- ausreichend großer abstand
- RCD (kein alleiniges MIttel)
- Gehäuse

4. Was sind die maximalen Berührungsspannungen ?

AC = 50V
DC = 120V

5. Wie groß darf der Erdungswiderstand maximal sein, wenn ein RCD bei I_delta N = 30 mA schaltet (50Hz normales netz)

R= U/I = 50V / 30mA = 1,667 kOhm

Luzie
Beiträge: 2
Registriert: 02.11.2012 13:34

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von Luzie » 16.05.2014 09:46

Hier eine Zusammfassung des Eingangstests von dieser Woche:

1. Was bedeutet Schutzklasse 1?
2. Welche Schutzeinrichtungen können im TN-C-S-System eingesetzt werden?
3. a) TT-System mit RA, RB, RL (alle Werte waren gegeben), gG-Schmelzsicherungen als Überlast und Kurzschlussschutz und Un=ULL=390V zeichnen.
b) Kurzschluss zwischen L1 und L3 einzeichnen, If einzeichnen und berechnen.
c) eine Sicherung für gegebene Zeit (0,2s) aus gegebener Sicherungskennlinie auswählen.
d) würde ein RCD den Fehler abschalten?
4. die 5 goldenen Regeln

leuchtturm
Beiträge: 33
Registriert: 16.08.2013 21:16

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von leuchtturm » 22.05.2015 15:30

Erstmal einen Hinweis: Achtet genau darauf, dass die Steckverbindungen wirklich richtig drin sind. Das ist nicht immer sofort ersichtlich und dann stimmen die Werte nicht mehr. Dadurch, dass man eig die ganze Zeit am Umstecken der Verbindungen zur Überbrückung des FI-Schalters ist, geht da schnell mal was schief. Dadurch war bei uns jedenfalls die gesamte 3 Aufgabe nutzlos.

Eingangstest war folgender:
1. TT-Netz mit 3-phasigem Verbraucher und einphasigem Körperschluss
a) skizzieren
b) Körperschluss, Fehlerstrom udn Fehlerspannung einzeichnen
c) Uf und If berechnen

2. Lebensgefährliche Spannung angeben (50V AC, 120V DC)
3. Iz, Ib, In in Beziehung setzen und Iz und I2 in Beziehung setzen und Faktor dazwischen angeben (K=1,45)
--> Welcher Strom was bedeutet war angegeben und macht das ganze wesentlich leichter zu merken

4. Fehlerstrom und Berührungsstrom definieren.

Anti-Snak
Beiträge: 30
Registriert: 10.09.2013 17:14
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2013
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von Anti-Snak » 11.06.2015 17:02

Wir hatten heute einen Eingangstest, in dem man
1a) einen TNC Netz zu zeichnen hatte, mit einem einphasigen Verbraucher und
einen Kabelbruch im PEN, dazu noch einen Körperschluss und alle dazu gehörigen Widerstände.
1b) die Berührspannung Ub und den Berührstrom Ib einzeichnen und ausrechnen.
2) Schutzklasse 3 erklären
3) 5 Sicherheitsregeln nennen
Der Betreuer war sehr entspannt und hilfsbereit und wollte niemanden durchfliegen lassen.

Zum Praktikum an sich:
Da bei uns alle 4 Gruppen gleich falsch begonnen hatten, hier nochmal eine Erklärung was zu machen
ist. Die eigentliche Messaufgaben stehen bei den Tabellen.
Das wäre dann zum Beispiel für die erste Messung (1.1), einen direkten Stromkreis von L1 zum LS, dann auf den
Menschenwiderstand, und vom Ausgang dieses Widerstandes auf den Übergangswiderstand Rü, der
in einem unterbrochenen Stromkreis endet(Rü = unendlich). Die nachfolgenden Aufgaben bis 1.4 sind dann
nur den Rü variieren und daran messen. Dann das gleiche mit dem RCD.
Kurz...
Die Schaltpläne sind eine grobe Orientierung, wo sich was befinden könntet, es wäre hilfreich, wenn
ihr eure eigene kleinen Schaltpläne euch schon mal vorher als Skizze zeichnet...
Achso, wir hatten auch nur die Aufgaben 1.1 - 1.8, 2.1,2.3-2.5,2.9,2.10,2.12, 3.4-3.8 zu messen
und an einem der Messstände waren alle Messgeräte sehr Wackelkontakt behaftet(das im E63 ganz links in der Ecke steht).

paulwuertz
Beiträge: 12
Registriert: 04.02.2014 07:25

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von paulwuertz » 26.06.2015 07:02

1.nennen sie 2 Vorteile des TN-S gegenüber dem TN-C
2.a)ein TN-C zeichnen
b) geg. R_L=0,5Ohm,R_B=3Ohm,U_LL=400V
zeichne zu Aufgabe a) Leiterschluß von L2 zu L3. Berechne den Schlußstrom.
c)Bestimmen sie anhand des Diagramms die passende Schmelzsicherung für 0,2s Abschaltzeit (Diagramm wie in Aufgabe 1 bei den Klausuren)
3.)Auslösecharakteristik zeichnen, Bild 2.5 aus dem Protokoll

Benutzeravatar
chemofisch
Beiträge: 27
Registriert: 09.10.2014 15:16
Name: kein Student
Matrikel: Ich bin doch kein Student.
Angestrebter Abschluss: Wie oft denn noch? Ich nix Student.

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von chemofisch » 29.06.2016 16:55

Das war der heutige Eingangstest
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von chemofisch am 14.08.2017 15:10, insgesamt 2-mal geändert.

HeinzPeter
Beiträge: 6
Registriert: 22.04.2017 12:37
Angestrebter Abschluss: Wie oft denn noch? Ich nix Student.

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von HeinzPeter » 22.04.2017 13:22

Eingangstest vom 20.4.17
1. Reihenschaltung von Mensch und Isolationsmatte
Strom, Spannung und Widerstand vom Menschen gegeben, man musste berechnen, wie groß der Widerstand der Isolationsmatte sein muss, damit der Strom Ib nicht überschritten wird
2. zulässige Berührungsspannung AC und DC
3. 5 Sicherheitsregeln mit Reihenfolge
4. Netzsystem gegeben: N und PE kennzeichnen, Netzbezeichnung nennen
Körperschluss eintragen, If und Ub kennzeichnen und If berechnen

Marcel Kies
Beiträge: 14
Registriert: 29.04.2016 14:16
Studienrichtung: Regenerative Energiesysteme

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von Marcel Kies » 23.04.2017 09:51

Test von 2017,
3 Punkte gab es auf die Regeln.

Bild

Bild

lomancer
Beiträge: 5
Registriert: 28.04.2017 14:33

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von lomancer » 26.04.2018 19:26

heute haben wir den Eingangtest fur Schutzmassnahmen geschrieben.

folgende Frage sind bei mir getroffen.

1. welche Schwellen hat die Wirkung des elektrischen Schlags auf den Mensch?
ant: Wahrnehmbarkeitsschwelle/ reaktionsschwelle/loslassschwelle/flimmerschwelle

2. a) es wurde eine TN System Schaltung gegeben, dann muss man der Fehlerstrom ausrechnen.

b)es wurde eines Zeit-Strom Kennllinie fur Sicherungseinsatze gegeben,
dann muss man einen Strom finden, um die Schutzschalter in 0.4 sekunden auslosen zu konnen.

3.hier muss man die Schalung des FI Schutzschalters skizzen und die Wirkungsweise erklaren. FI Schutzschalter ist nicht anders als RCD.
Trick: Im Labor gibt es schon eine RCD Schalung auf der Arbeitsstelle, wenn man die Schaltung vergessen hat, guck mal einfach auf die Arbeitsstelle ;)

Viel Erfolg!

Benutzeravatar
Goldmann
Beiträge: 1
Registriert: 10.11.2017 13:21
Studienrichtung: Elektrotechnik

Re: Eingangstests - Versuch 2

Beitrag von Goldmann » 04.05.2019 11:32

Diese Woche Im Eingangstest:

1. Es war ein TN-C System gegeben mit einem einphasigen Verbraucher an dem ein Körperschluss eingezeichnet werden sollte. Dazu sollte dann der Fehlerstrom und -spannung berechnet werden.

2. Die 5 Sicherheitsregeln in korrekter Reihenfolge nennen.

3. Berührungsspannung und Fehlerspannung definieren

4. Lebens bedrohliche Spannung für AC und DC angeben.
Für Europa! Nutzt eure Stimme und geht am 26.05 wählen!

Antworten

Zurück zu „Elektroenergietechnik - Praktium“